header_25.jpg

Brandschutzerziehung bei der Feuerwehr Wettersbach

Am Freitag, den 27.07.2012 besuchten gleich zwei Kindergärten die Feuerwehr Wettersbach in ihrem Feuerwehrhaus, nämlich der Katholische Kindergarten St. Thomas und der Städtische Kindergarten Palmbach mit insgesamt 32 Schulanfängern im Rahmen der Brandschutzerziehung im Kindergarten. An diesem Tag wurde die Brandschutzerziehung in vier Themenblöcken mit den Kindern behandelt.

Ein Themenbereich war der richtige Umgang mit Streichhölzern und einer Kerze, in einem weiteren Abschnitt wurde der Notruf mit den Kindern geübt, damit sie im Brandfall wissen, wie die Feuerwehr verständigt wird.

Weitere Punkte waren die Besichtigung eines Feuerwehrautos, nämlich des LF16/12, und das Anlegen eines Atemschutzgeräts durch einen Feuerwehrmann. Dabei sollten die Kinder sehen, dass sich hinter der doch recht bedrohlich wirkenden Gestalt nur ein Feuerwehrmann verbirgt, vor dem sie keine Angst haben müssen.

Da es an diesem Tag noch dazu recht warm war, machte das Spritzen mit einem kleinen Hohlstrahlrohr den Kindern umso mehr Spaß. Bei einer Pause mit Brezeln, Apfelsaft und Orangensaft wurde den Kindern der Zeichentrickfilm "Benjamin Blümchen als Feuerwehrmann" gezeigt. Die Begeisterung der Schulanfänger war riesengroß, im Anschluss wurde den Kindern eine Urkunde mit Ihrem Gruppenbild überreicht.

Doch das Highlight an diesem Tag war dann doch die Rückfahrt mit dem Feuerwehrauto zum Kindergarten.

Ein besonderer Dank für die Durchführung gilt den Feuerwehrkameraden Jens und Jörg Hock, Rudi Höger, Thomas Klink, Andreas Postweiler, Patrick Freis und Albert Nagel, die von ihren Betrieben für diesen Tag freigestellt wurden oder Urlaub genommen hatten, um diesen Tag für die Kinder zu ermöglichen.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.