• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Palmbach

Die Geschichte von Gründung bis Zusammenschluss

Wenige Wochen vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges am 27.07.1939 wurde das Palmbacher Brandcorps, bis dahin Pflichtfeuerwehr in die "Freiwillige Feuerwehr Palmbach" umbenannt. Erster Kommandant im Gründungsjahr 1939 war der Zimmermeister Karl Kunzmann.

Da die Gründungszeit nahezu mit dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges zusammenfiel, war der Anfang außerordentlich schwer. Alle jungen Männer wurden in den Krieg eingezogen. Schließlich konnte nur noch mit einer Altersmannschaft, an ihre Spitze ab 1940 August Berger, der Feuerschutz aufrecht erhalten werden.

Es war nach Kriegsende trotz aller Bemühungen des Kommandant Johann Kunzmann (1945 - 1951) sehr schwer, wieder eine funktionsfähige Wehr heranzubilden. Viele junge Männer waren aus dem Krieg nicht mehr zurückgekommen, oder zu der Zeit noch in Gefangenschaft.

Auch der Nachfolger im Kommando, Karl Löffler (1951 - 1953), hatte alle Mühe, die Feuerwehr am Leben zu erhalten. Es war im Jahre 1952 als die Freiwillige Feuerwehr Palmbach mit einer Tragkraftspritze TS 6, samt Anhängewagen ausgerüstet wurde. Erst ab 1953, unter Kommandant Otto Krämer, ließ sich eine Aufwärtsentwicklung innerhalb der Wehr erkennen.

Die große Wende trat ein, als im Jahre 1955 Rudolf Link zum Kommandanten gewählt wurde. Er verstand es, eine große Anzahl junger Männer für den Feuerwehrdienst zu gewinnen und auch bei der Sache zu halten. Binnen kurzer Zeit entstand eine schlagkräftige gut ausgebildete Mannschaft.

Im Sommer 1954 wurde eine Spielmannszug ins Leben gerufen, aus dem später ein Fanfarenzug mit 23 Mitgliedern wurde. Dieser wurde 20 Jahre später wieder aufgelöst. Am 13. Juli 1966 erhielt die Palmbacher Wehr ein neues, mit einer TS 8 ausgestattetes Löschfahrzeug. Die Fahrzeugübergabe erfolgte am 16. Juli 1966 im Rahmen einer kleinen Feierstunde, bei welcher der bisherige Kommandant Rudolf Link, der, von den Kommandanten des Landkreises gewählt, nun die Stelle des Kreisbrandmeisters übernommen hatte, sein Amt an seinen bisherigen Stellvertreter Julius Tron abgab. Gleichzeitig wurde Rudolf Link, zum Ehrenkommandanten der Palmbacher Wehr ernannt.

Der bisher erzielte Ausbildungsstand der Wehr konnte auch unter dem neuen ersten Kommandanten Julius Tron gehalten und noch weiter ausgebaut werden. Julius Tron war von 1966 bis 1969 Kommandant der Palmbacher Wehr, sowie von 1965 bis 1966 und von 1969 bis 1980 Stellvertreter.

Tief betroffen waren die Wehrkameraden, als die Nachricht eintraf, dass Rudolf Link bei einem Großbrand in Ettlingen am 27. Mai 1968 in Ausübung seines Dienstes als Kreisbrandmeister sehr schwer verletzt wurde und schließlich an den Folgen dieser Verletzungen am 8. Juni 1968 verstarb. Mit allen Ehren wurde Rudolf Link am 13. Juni 1968 auf dem Friedhof Palmbach, unter der Anteilnahme von Hunderten von Feuerwehrmännern beigesetzt.

Am 27. Juni 1968 legten 11 Wehrmänner der Palmbacher Wehr zum ersten Mal die Prüfung für das Leistungsabzeichen in Bronze mit Erfolg ab. Nachdem Julius Tron in den Gemeinderat gewählt worden war und aufgrund der Satzung nicht mehr erster Kommandant sein konnte, wurde der als Stellvertreter fungierende Alfred Ludwig am 06.01.1969 zum neuen Kommandanten der Palmbacher Wehr gewählt.

In seiner Amtszeit konnte der Ausbildungsstand und die Ausrüstung weiter verbessert werden. So fanden in dieser Zeit auch Atemschutz- und Funkgeräte den Einzug bei der Palmbacher Wehr.

Am 1. Januar 1972 schlossen sich in Folge der Verwaltungsreform die Gemeinden Grünwettersbach und Palmbach zur Gemeinde Wettersbach zusammen. Ab diesem Zeitpunkt trug die Wehr den Namen "Freiwillige Feuerwehr Wettersbach, Abteilung Palmbach". Zum kommissarischen Gesamtkommandanten der Freiw. Feuerwehr Wettersbach wurde Alfred Ludwig ernannt.

Mit der Eingemeindung zur Stadt Karlsruhe wurde am 01. Januar 1975 hieraus die Freiwillige Feuerwehr Karlsruhe, Abteilung Palmbach. Vom 1. bis 3. September 1979 feierte die Palmbacher Wehr mit einem großen Fest ihr 40-jähriges Gründungsfest. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Wehr 29 aktive Wehrmänner und 7 Mitglieder der Altersmannschaft.

Am 27. Juni 1980, wenige Stunden vor der Gründungsversammlung der neuen Abteilung Wettersbach, wurde die Palmbacher Wehr, bei einer außerordentlichen Hauptversammlung, aufgelöst.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen