header_13.jpg

Übungsabend Halten und Rückhalten

Am Freitagabend, den 28. Oktober 2022, startete um 19.30 Uhr der reguläre Übungsabend der Feuerwehr Wettersbach im Feuerwehaus in der Wiesenstraße - auf dem Übungsplan diesmal: das Thema „Halten und Rückhalten“ mittels Feuerwehrleinen. In einer kurzen Theorieeinheit wurden nochmals alle im Feuerwehrwesen nötigen Knoten sowie deren Einsatzmöglichen geübt. 

Zu diesem Zeitpunkt wurde bereits die eigentliche Praxisübung an diesem Abend im Grünwettersbacher Waldgebiet vorbereitet. An der Mountainbikestrecke „From Dachs Till Dawn“ wurde ein Fahrradunfall inszeniert, bei dem ein Mountainbiker mit einer Stirnlampe den Trail bergabwärts fuhr und bei einem Sprung die Landung verpasste. Er flog dabei gegen einen Baum und kam mit schweren Verletzungen ca. zehn Meter abseits des Trails im Wald zum Liegen. 

Wie bei einem echten Unfall am Mountainbike Trial wurde auch bei der Übung zuerst der Rettungsdienst sowie die Notfallhilfe des DRK-Ortsverein Wettersbach von der Integrierten Leitstelle Karlsruhe "alarmiert". Um 19.50 Uhr traf das DRK Wettersbach an der Unfallstelle im Wald ein und erkannte schnell, dass hier die Feuerwehr Wettersbach zur Tragehilfe benötigt wurde. Der Zugang zum Patienten gestaltete sich schwierig und wurde zusätzlich durch die Dunkelheit erschwert. Am Patienten angekommen wurde ein sogenannter Body-Check durchgeführt, um sich zunächst einen Überblick über das Verletzungsmuster zu schaffen. Der Unfalldarsteller klagte über starke Schmerzen im Hals- und Rückenbereich, ebenfalls war sein Knie durch den Sturz verletzt worden. Die Angehörigen der Notfallhilfe stabilisierte den Patienten, um seine Rettung einleiten zu können. 

Um 20.04 Uhr wurde die Feuerwehr Wettersbach - überraschend für die Mannschaft vom Übungsabend - zur Tragehilfe in den Grünwettersbacher Wald gerufen. Die Feuerwehr fuhr daraufhin mit dem LF 16/12 und neun Einsatzkräften die weit abgelegene Einsatzstelle an. Als wertvolle Hilfe im Wald erweisen sich dabei die vom DRK montierten Waldrettungsschilder. Diese sind in der Integrierten Leitstelle Karlsruhe hinterlegt, sodass bei einem Notruf mit Ortsangabe eines Schildes automatisch ein detaillierter Anfahrtsweg für die Einsatzkräfte im Feuerwehrhaus ausgedruckt wird.

Vor Ort angekommen wurde zunächst sämtliche Beleuchtung aufgebaut, um die Einastzstelle in der Dunkelheit auszuleuchten. Nach einem Übergabegespräch zwischen den Führungskräften des DRK und der Feuerwehr, wurde die Technische Rettung mittels Schleifkorbtrage beschlossen. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Trage, unter anderem für die Arbeit in unwegsamen Gelände. Der Patient wurde auf ein Rettungsbrett, auch Spineboard genannt, verlagert und dann in die Schleifkorbtrage umgelagert und dabei mittels Vakuummatratze vollständig immobilisiert. Zwei Feuerwehrangehörige sicherten mit Feuerwehrleinen die Schleifkorbtrage gegen Abrutschen, der Rest der Mannschaft hievte sie, mit dem Rettungsdienstequipment zusammen, die knapp zehn Meter lange Strecke bis zum eigentlichen Radweg nach oben. Dort angekommen wurden die Sicherungsleinen abgenommen und der Patient über den eigentlichen Trail zum fiktiven Rettungswagen verbracht. Nach einer Stunde wurde die Übung erfolgreich vom Übungsleiter beendet. 

Nach dem Zusammenräumen aller Gerätschaften, trafen sich alle Einsatzkräfte im Feuerwehrhaus Wettersbach zu einer kleinen Stärkung und der Übungsnachbesprechung. Alle Einsatzkräfte waren sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung und der guten Zusammenarbeit der verschiedenen Rettungskräfte.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.