Übungswochenende in Stetten am kalten Markt

Vom 10.07. - 12.07.2015 nahm die Feuerwehr Wettersbach an einem Übungswochenende der Feuerwehr Karlsruhe in Stetten am kalten Markt teil. Der dortige Truppenübungsplatz, welcher ebenfalls die Feuerwehrschule der Bundeswehr beheimatet, bietet durch viele besondere Übungsgebäude ideale Bedingungen hierfür.

Somit traten bereits am frühen Freitagmorgen gegen 7.00 Uhr neben der Abteilung Wettersbach auch die Abteilungen Aue, Bulach, Daxlanden und Grötzingen sowie Fahrzeuge des Rettungsdienstes Karlsruhe und der Südpfalz mit insgesamt ca. 100 Personen die Fahrt an. Nachdem man vor Ort die Zimmer bezogen und die Einsatzfahrzeuge bestückt hatte, wurde auch schon mit dem Übungsbetrieb begonnen, welcher das ganze Wochenende bis Sonntagsmittags andauerte. Die Bandbreite der abgearbeiteten Übungen reichte hierbei von kleineren Szenarien in Form von z.B. einem PKW-Brand über alltägliche Einsatzsituationen wie Zimmerbränden oder Arbeitsunfällen bis hin zu Großschadenslagen wie Gebäudeexpolsionen oder Bränden in Beherbergungsstätten.

Insgesamt über 15 verschiedene Einsatzübungen wurden so von der Feuerwehr Wettersbach im Laufe der drei Tage absolviert. Das Besondere an diesem Wochenende, welches vor allem die Zusammenarbeit der verschiedenen Organisationen fördern soll, ist hierbei die realitätsgetreue Darstellung der Szenarien durch Nebelmaschinen, Pyrotechnik, geschminkten Verletztendarstellern sowie teilweise realem Feuer. All dies erhöht den Stressfaktor der Einsatzkräfte und sorgt für fast realitätsnahe Einsatzsituationen. Auch die guten Übungsmöglichkeiten auf dem Bundeswehrgelände trugen zu diesem gelungenen Wochenende bei. Fast jedes erdenkliche Szenario lässt sich dort, durch die vielen Übungsgebäuden wie z.B. Übungstürme oder Brandhäuser, darstellen. Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete eine gemeinsame Nachtübung am Samstag. Auf dem geländeeigenen Trümmerhäuserareal wurde ein Gebäudeeinsturz mit mehreren Folgebränden sowie einem Massenanfall von Verletzten simuliert, welcher durch die verschiedenen Einheiten abgearbeitet werden musste. Fast die komplette Bandbreite an Feuerwehrtätigkeiten von Brandbekämpfung, Menschenrettung aus höheren Lagen, Anheben von Lasten oder Schachtrettung bis hin zur Befreiung aus Einklemmungssituationen und anschließender medizinischer Erstversorgung war hierbei gefordert und konnte wirklichkeitsnah geübt werden.

Nach drei interessanten und fordernden Tagen traten die Wettersbacher Teilnehmer am Sonntagmittag die Heimfahrt an und erreichten mit vielen lehrreichen und hilfreichen neu gemachten Erfahrungen gegen 18.00 Uhr wieder Karlsruhe.

Die Feuerwehr Wettersbach möchte sich an dieser Stelle noch einmal bei dem Ausbilder- und Planungsteam der Branddirektion Karlsruhe für dieses einzigartige, sehr lehrreiche und perfekt organisierte Übungswochenende bedanken.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok