header_25.jpg

Wohnungsbrand fordert Todesopfer in Palmbach

Ein Brand in einer Wohnung im Karlsruher Stadtteil Palmbach sorgte am Mittwochmorgen, dem 09. Januar 2019, für einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei. Um 08.51 Uhr wurde die Feuerwehr Wettersbach zusammen mit den Abteilungen Stupferich und Hohenwettersbach sowie dem Löschzug der Berufsfeuerwehr Karlsruhe mit dem Einsatzmeldebild "Brand – Rauch aus Wohnung" alarmiert, nachdem der Integrierten Leitstelle Karlsruhe in einem Notruf austretender Brandrauch aus einem Wohngebäude gemeldet worden war.

Beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges der Abteilung Wettersbach war aus den Fenstern im Obergeschoss eine deutliche Rauchentwicklung wahrnehmbar. Zwei Trupps von der Feuerwehr Wettersbach und der Berufsfeuerwehr machten sich, ausgerüstet mit Atemschutzgeräten, sofort auf zur Personensuche und Brandbekämpfung nachdem über ein Fenster ein Zugang zum Haus geschaffen war. Im Zuge dieser Maßnahmen konnte eine leblose Person in der Wohnung aufgefunden werden, die sofort aus dem Gebäude verbracht und an den Rettungsdienst übergeben wurde. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Die Brandstelle wurde mit einem C-Rohr abgelöscht und die völlig verrauchte Wohnung anschließend mit einem Druckbelüfter entraucht. Über die Drehleiter wurde das Gebäude noch von außen kontrolliert. Die Einsatzstelle wurde daraufhin für die Ermittlungen an die Kriminalpolizei übergeben. Unter anderem waren auch die DRK Bereitschaften der Bergdörfer aus Wettersbach, Hohenwettersbach und Stupferich zur Absicherung und zur Unterstützung des Rettungsdienstes an der Einsatzstelle. Im Zuge der Löscharbeiten musste die Palmbacher Talstraße zeitweise komplett gesperrt werden.

Gegen Mittag wurden durch die Feuerwehr Wettersbach zusammen mit dem Einsatzleitdienst der Berufsfeuerwehr an der Einsatzstelle noch eine Nachschau und kleinere Nachlöscharbeiten in der Wohnung durchgeführt. Hierbei mussten auch Teile der Einrichtung aufwendig, zum Teil unter Einsatz von Atemschutzgeräten, aus der Wohnung entfernt werden, um an die letzten Glutnester zu gelangen.

Die Feuerwehr Wettersbach war mit zwei Fahrzeugen bis ca. 13.30 Uhr im Einsatz.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok