header_33.jpg

Jahreshauptversammlung 2020

Zur Jahreshauptversammlung 2020 konnte Abteilungskommandant Michael Freis am Freitagabend, dem 31. Januar 2020, neben zahlreichen Kameraden der Einsatzabteilung auch Angehörige der Altersabteilung, den Amtsleiter der Branddirektion und Feuerwehrkommandanten Florian Geldner, den Abteilungsleiter der freiwilligen Feuerwehren bei der Branddirektion Karl Zimmer, den Ortsvorsteher Rainer Frank und einige Ortschaftsräte im Feuerwehrhaus Wettersbach begrüßen.

Nach der Begrüßung und dem Gedenken der verstorbenen Mitglieder berichtete Abteilungskommandant Freis über den aktuellen Mitgliederstand (45 Aktive) und die zahlreichen Aktivitäten der Einsatzabteilung und der Gesamtwehr. Das vergangene Jahr bezeichnete er hierbei als außergewöhnliches Jahr. Auch wenn sich die Gesamtzahl der Einsätze in einem durchschnittlichen Rahmen bewegte, so waren es besonders die schweren Brandeinsätze im Ort, die den Feuerwehrangehörigen einiges abverlangten. Besonders hob er dabei den Zimmerbrand in Palmbach Anfang des Jahres, den Lagerhallenbrand mit meterhoher Rauchsäule in Palmbach im Juni sowie den Dachstuhlbrand in Grünwettersbach am ersten Advent hervor. Leider kam bei diesen Einsätzen für zwei Personen jede Hilfe zu spät, sie konnten nur noch tot aus den Brandgebäuden geborgen werden.

Neben den Einsätzen wurden wieder dutzende Ausbildungs- und Fortbildungsstunden absolviert, um den immer weiter steigenden Anforderungen einer modernen Gefahrenabwehr gerecht zu werden. Unter anderem nahmen zehn Feuerwehrangehörige an einem Übungswochenende der Feuerwehr Karlsruhe im bayrischen Hammelburg teil. Die Bundeswehr betreibt hier für Ausbildungszwecke ein komplett erhaltenes Übungsdorf mit über 100 unterschiedlichen Gebäuden und stellt dieses auch den Feuerwehren und Hilfsorganisationen zur Verfügung. Ein ganzes Wochenende lang konnten hier im Juli unzählige Einsatzszenarien vom Mülleimerbrand, über Verkehrsunfälle bis hin zur Gasexplosion realitätsnah beübt werden. Nicht unerwähnt blieben auch die weiteren Bausteine des Jahresprogramms, wie Ehrungen im Haus Solms, die Jugendarbeit oder das traditionelle Haxen- bzw. Herbstfest für die Bevölkerung. Insgesamt absolvierten die Mitglieder der Einsatzabteilung bei Einsätzen, Übungen, Sicherheitswachdiensten und Aus- sowie Fortbildungen ca. 4000 ehrenamtliche Stunden. Alleine die genannten Brände erforderten bereits rund 760 Einsatzstunden. Seinen Dank richtete Freis daher vor allem an alle Angehörigen der Abteilung Wettersbach, die zu jeder Tageszeit bereit stehen um Menschen in Not zu helfen, aber auch an Ihre Familien für die immer vorhandene Unterstützung. Umso erfreulicher ist es, dass nach Absolvierung des Feuerwehrgrundlehrgangs im vergangenen Juni zwei Neueintritte die Einsatzabteilung zukünftig verstärken.

Jugendwart Jörg Hock berichtete über das vergangene Jahr aus Sicht der Jugendfeuerwehr. Zentrale Punkte waren hierbei vor allem die vielfältigen theoretischen und praktischen Übungsabende, aber auch die Veranstaltungen zur allgemeinen Jugendarbeit wie der Sport- und Schwimmwettkampf des Stadtfeuerwehrverbandes oder gemeinsames Filmschauen und Kochen zum Jahresabschluss. Sicherlich ein Highlight des vergangenen Jahres war die 24-Stunden Übung gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren der anderen Bergdörfer. Einen ganzen Tag lang bestand hierbei, bei einem interessanten Mix aus Übungen, Sport sowie Spiel und Spaß, so auch die Möglichkeit mit den Jugendlichen der Nachbarortschaften in Kontakt zu treten. Höhepunkt der Aktion war eine Großübung bei der Firma PI, bei der es galt einen simulierten Tiefgaragenbrand zu löschen. Erfreulicherweise konnten im vergangenen Jahr auch sechs Neueintritte verzeichnet werden. Zum Jahresbeginn beträgt der Mitgliederstand der Jugendfeuerwehr, welche die wichtigste Stütze für die Mitgliedergewinnung der Einsatzabteilung darstellt, insgesamt 18 Jugendliche.

Das vergangene Jahr noch einmal im Kompaktdurchlauf präsentierte Schriftführer Marcel Schottmüller. Markante Punkte seines Vortrags waren der Bereich Weiterbildung, in welchem auch im vergangenen Jahr wieder diverse Aus- und Fortbildungen auf Stadt- und Landesebene zu Themen wie beispielsweise dem Katastrophenschutz oder dem Sprechfunkverkehr besucht wurden, sowie die Verteilung der absolvierten 45 Einsätze nach Ort und Einsatzart. Rund die Hälfte der Einsätze wurden hierbei in den eigenen Stadtteilen Grünwettersbach und Palmbach absolviert, die andere Hälfte in den Nachbarortschaften oder auf den Autobahnen A8 und A5.

Ortsvorsteher Rainer Frank überbrachte die besten Grüße des Ortschaftsrates Wettersbach für dieses wichtige Engagement im Ort, dass doch etwas Besonderes sei. Er bedankte sich für die Einsatzbereitschaft im vergangenen Jahr und hob die Unverzichtbarkeit der Einrichtung Feuerwehr für die Bevölkerung hervor.

Der Amtsleiter der Branddirektion, Florian Geldner, überbrachte die Grüße der Brandschutzdezernentin der Stadt Karlsruhe, Bürgermeisterin Bettina Lisbach und berichtete über die anstehenden Veränderungen innerhalb der Feuerwehr Karlsruhe. Er ging dabei insbesondere auf den Umzug in die neue Hauptfeuerwache an der Wolfartsweierer Straße und die Fahrzeugbeschaffungen der nächsten Jahre ein. Auch personelle Veränderungen bei der Branddirektion, das Thema Funktechnik sowie Themen der Einsatzplanung waren Inhalte seiner Ausführungen.

Im Anschluss standen die turnusmäßigen Neuwahlen der Abteilungsführung an. Abteilungskommandant Michael Freis stellte sich nach 10 Jahren Tätigkeit erneut zur Wahl. Auch der stellvertretende Abteilungskommandant Michael Monasso trat erneut an. Beiden sprach die Einsatzabteilung in geheimer Wahl mit großer Mehrheit ihr Vertrauen aus. Sie werden somit auch die nächsten fünf Jahre in ihrer dritten bzw. zweiten Amtsperiode die Geschicke der Abteilung leiten.

Nachfolgend konnten wieder mehrere Feuerwehrangehörige durch den Feuerwehrkommandanten Florian Geldner befördert werden und eine Urkunde in Empfang nehmen. Nach bestandenem Grundlehrgang wurden Christopher Driver, Tim Gomulski und Kay Lohfink zum Feuerwehrmann ernannt. Den Dienstgrad Löschmeister trägt zukünftig André Kappler, Hauptlöschmeister wurde Jens Maier. Mit Simon Vierling und Karl-Heinz Schmidt konnten außerdem gleich zwei Feuerwehrangehörige zum Brandmeister befördert werden. Die Ehrennadel der Stadt Karlsruhe in Gold für 30 Jahre Feuerwehrdienst konnte an Marcel Schottmüller und Timo Konstantin verliehen werden. Dreizehn Mitglieder der Einsatzabteilung erhielten zudem ein Präsent für guten Dienstbesuch.

Erstmalig stand in diesem Jahr auch eine ganz besondere Auszeichnung an – die Ernennung von Rudi Höger, Jürgen Konstantin, Albert Nagel und Karl Zimmer zu Ehrenmitgliedern der Feuerwehr Wettersbach. Rudi Höger, Jürgen Konstantin und Albert Nagel engagieren sich seit Jahrzehnten in der Abteilung in verschiedenen Positionen, insbesondere sind sie bei Arbeiten im Feuerwehrhaus stets zur Stelle. Ihr Einsatz übersteigt das durchschnittliche Maß bei weitem. Karl Zimmer hat in den vergangenen Jahren als Abteilungsleiter Freiwillige Feuerwehr bei der Branddirektion die Abteilung bei vielen Vorhaben unterstützt und stand dabei stets mit großem Einsatz als persönlicher Ansprechpartner bereit. Abteilungskommandant Freis bedankte sich in seiner Laudatio im Namen der ganzen Abteilung bei allen für ihre jahrelang Unterstützung mit einem Geschenkkorb.

Die harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung endete schließlich mit einem gemütlichen Beisammensein.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.