• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Einsatzbereitschaft bei Sturmtief Fabienne

Am Sonntagabend, dem 23. September 2018, kam es gegen 18 Uhr zum kurzzeitigen Durchzug einer Kaltfront mit schweren Sturmböen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Der Deutsche Wetterdienst hatte bereits im Voraus vor Sturmtief Fabienne gewarnt, das mit Orkanböen über Deutschland hinweg zog.

Da sich zeitgleich das Notrufaufkommen in der Integrierten Leistelle Karlsruhe erhöhte und ein größeres Einsatzaufkommen erwartet wurde, erfolgte die Alarmierung aller Abschnittsführungsstellen im Stadtgebiet. Insgesamt vier dieser Führungshäuser sind im Stadtgebiet bei Abteilungen der freiwilligen Feuerwehr verteilt um bei großflächigen Schadenslagen wie Unwettern die Integrierte Leitstelle zu entlasten und alle Einsätze eines bestimmten Stadtgebiets selbstständig zu verwalten und abzuarbeiten. Alle Einsätze aus den Bergdörfern Grünwettersbach, Palmbach, Hohenwettersbach, Bergwald und Stupferich werden hierbei vom Feuerwehrhaus Wettersbach aus koordiniert und von allen Bergdorfabteilungen gemeinsam abgearbeitet.

Um 18.19 Uhr erfolgte daher die Alarmierung zur Besetzung der Abschnittsführungsstelle und zur Herstellung der Einsatzbereitschaft der entsprechenden Abteilungen der Feuerwehr Karlsruhe. Zwei Einsätze mussten in der Folgezeit im Bereich der Bergdörfer abgearbeitet werden.

In Grünwettersbach hielt ein Baum den Windkräften nicht stand und stürzte auf ein Fahrzeug, erste Meldungen wonach noch Personen im Fahrzeug eingeschlossen sein sollen bestätigten sich zum Glück nicht. Mittels Kettensäge wurde der Baum entfernt und auf die Seite geräumt. Eine weitere Einsatzstelle befand sich im Bereich L609 in der Nähe der Autobahnanschlussstelle Karlsbad. Eine Lichtsignalanlage war hier durch den Sturm verdreht worden. Da die Standsicherheit von Ampel und Mast jedoch weiterhin gegeben war, musste die Feuerwehr hier nicht tätig werden.

Nachdem sich die Wetterlage schnell beruhigte und weitere Einsätze nicht zu erwarten waren, konnte gegen 20.30 Uhr die Einsatzbereitschaft im Feuerwehrhaus beendet werden.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen