header_18.jpg

Neuer Mannschaftstransportwagen für die Feuerwehr Wettersbach

Übergabe eines neuen Mannschaftstransportwagen an die Feuerwehr Wettersbach

Zu einem besonders freudigen Ereignis konnten die Feuerwehrabteilungen Wettersbach und Durlach am Donnerstagabend, dem 01. März 2018, in das Feuerwehrhaus Wettersbach einladen. Die Abteilungen Durlach und Wettersbach konnten jeweils einen neuen baugleichen Mannschaftstransportwagen (MTW) als Ersatzbeschaffung für das jeweilige Vorgängerfahrzeug in Empfang nehmen. Die Abteilungskommandanten Michael Freis (Wettersbach) und Sven Bühler (Durlach) konnten hierzu neben vielen weiteren Teilnehmern aus den Reihen der Feuerwehr unter anderem den Amtsleiter der Feuerwehr Karlsruhe Florian Geldner, Bürgermeister und Brandschutzdezernent Klaus Stapf, Wettersbachs Ortsvorsteher Rainer Frank, Durlachs Ortsvorsteherin Alexandra Ries sowie einige Stadt- und Ortschaftsräte begrüßen. Auch Gäste der Presse sowie Vertreter vom DRK Wettersbach konnten von ihnen willkommen geheißen werden. In seiner Ansprache dankte Freis allen, die die Beschaffung des neuen Fahrzeuges möglich gemacht hatten und erklärte motivierte und gut ausgebildete Feuerwehrleute seien das „A“, eine moderne technische Ausstattung das „O“ einer effektiven und qualitätsvollen Aufgabenerfüllung. Vor diesem Hintergrund sei das neue, zeitgemäße Fahrzeug auch im Hinblick auf die Jugendarbeit von großem Wert. Da niemand wissen könne wann er eventuell selbst einmal die Hilfe der Feuerwehr benötige, würden alle Einwohner in unseren Gemeinden von einer gut ausgestatteten Feuerwehr profitieren.

Karlsruhes Bürgermeister Klaus Stapf überbrachte die Grüße des Gemeinderates und der Stadtverwaltung und erklärte die Feuerwehr koste zwar manchmal einiges an Geld, sie gibt der Bevölkerung aber auch ein hohes Sicherheitsniveau zurück. Er wünschte allen Feuerwehrangehörigen allzeit gute Fahrt mit den neuen Fahrzeugen.

Anschließend konnten die Fahrzeuge in einem sehr kurzweiligen Redevortrag von den kirchlichen Vertretern Pfarrerin Anne Helene Kratzert und Pfarrerin Andrea Elicker-Kurz von den Evangelischen Kirchengemeinden Palmbach bzw. Grünwettersbach sowie Pfarrer Thomas Martin Meier von der Katholischen Seelsorgeeinheit Durlach ihren Segen erhalten.

Feuerwehrkommandant und Amtsleiter Florian Geldner ging auf den Beschaffungsvorgang der Fahrzeuge ein und erläuterte Aufgaben und Ausstattung. Auch er hob die besondere Bedeutung der Fahrzeuge für die Jugendarbeit und damit den Feuerwehrnachwuchs von Morgen hervor.

Auch der Ortsvorsteher von Wettersbach Rainer Frank und die Ortsvorsteherin von Durlach Alexandra Ries beglückwünschten ihre Feuerwehrabteilungen zu den neuen Fahrzeugen und wünschten allzeit gute Fahrt.

Im Anschluss blieb bei einem gemütlichen Beisammensein noch ausreichend Zeit für weitere Gespräche und eine Besichtigung der neuen Fahrzeuge.

Der neue Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr Wettersbach

Beim neuen Fahrzeug der Feuerwehr Wettersbach handelt es sich um einen Mannschaftstransportwagen auf Basis Mercedes-Benz Sprinter mit 9 Sitzplätzen. Das Fahrzeug ersetzt damit das 14 Jahre alte Vorgängermodell des Typs Ford Transit, welches rund 105.000 Kilometer geleistet hatte. Als feuerwehrtechnische Zusatzausstattung wurde eine Sondersignalanlage mit LED Blaulichtern sowie ein Fahrzeugfunkgerät verbaut und ein Notfallrucksack mit Material für die medizinische Erstversorgung sowie ein Feuerlöscher verladen. Das Aufgabengebiet des neuen Fahrzeuges umfasst hauptsächlich den Personen- und Materialtransport im täglichen Feuerwehralltag bei Übungen, Sitzungen, Dienstfahrten oder Jugendfeuerwehrveranstaltungen. Daneben kann es auch bei größeren Einsätzen zum Nachschub von Personal und Geräten zur Einsatzstelle eingesetzt werden oder bei Unwetterlagen eigenständig kleinere Einsatzstellen abarbeiten.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.